Prof. Renate Peter ( Gesang )

.... Seine fachliche Kompetenz ist ausgezeichnet, hinzu kommt, daß er in seiner offenen Art und nicht zuletzt mit seinem Humor, die Studenten für die Arbeit zu gewinnen und zu begeistern weiß. Ich selbst hätte mir Herrn Peter als Assistenten gewünscht ....*

 

 

Prof. Werner Richter, Flöte

Herrn Peters Arbeit verdient die weitgehendste Beachtung durch die Fachwelt zum Nutzen einer dringend notwendigen Belebung der Blasinstrumenten-Methodik und Didaktik.
Seine persönliche Ausstrahlung, seine fachliche Kompetenz in jeder Hinsicht ....*

 

 

Gabriela Kaufmann, Klarinette

.... Später floss dann alles wie selbstverständlich in die Arbeit mit der Klarinette ein. Besonders nachdrücklich ist mir unsere Arbeit am reflektorischen Atem in Erinnerung, eine wahre Goldgrube für mein Staccato und das Einatmen. Ich finde die Arbeit mit Herrn Peter stets spannend und möchte sie für mein Klarinettenspiel nicht mehr missen .... *


Prof. Uwe Grodd, Flöte

.... Sein musikalisches Verstaendnis ermoeglicht ihm die Koerperarbeit immer wieder an die Musik heranzufuehren und die Beteiligten neue Klangkonzeptionen erforschen zu lassen. Sein Fachwissen ist unbestritten, seine Erklaerungen sind fundiert und klar, die Uebungen sind einleuchtend und haben einen ausgezeichneten Langzeiteffekt .... *


Landesverband der Musikschulen Hessen e.V.

.... Wir bekommen aufgrund der Rückläufe von Fragebögen an die Teilnehmer immer wieder bestätigt, wie hoch die umsichtige und sensible Arbeitsweise von Herrn Peter geschätzt wird. Auch in der Planung der Veranstaltungen ist die unkomplizierte, kompetente und verantwortungsbewusste Art von Herrn Peter hervorzuheben ....*

Jutta Beckerle, Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin

.... Seine fundierten Kenntnisse über physiologische Zusammenhänge und besonders auch die funktionelle Anatomie des menschlichen Körpers erstaunten mich immer neu und erweiterten meine Spielmöglichkeiten auf der Querflöte enorm. Sowohl im therapeutischen Kontext als auch im Unterricht habe ich Herrn Peter als lebendigen, motivierenden, achtsamen und geduldigen Menschen erfahren können .... *

Dr. med. Wolfgang Schilling, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin

.... Ich erlebte Herrn Peter als besonders engagierten und verantwortungsbewußten Mitarbeiter, dessen Arbeit stets von hoher fachlicher Kompetenz und Integrität geprägt war. Hervorzuheben ist sein offenes Wesen und seine theoretisch-konzeptuelle und praktische Kompetenz im Leitungsteam des Instituts und im pädagogischen Umgang mit den Ausbildungsteilnehmerlnnen..... *

Dr. Maria Meesmann, Ärztin – Psychotherapie

Ich habe Herrn Fred Peter als einen sehr fundiert ausgebildeten, kompetenten Therapeuten erlebt, besonders seine feinfühlige und achtsame Art .... *

Cäcilie Koßmann, Dipl.-Psychologin, Legasthenie-Zentrum Berlin,

.... Er hat durch seine bemerkenswerte pädagogische Befähigung die Projekte zum Erfolg geführt. Er zeichnete sich aus durch großes Einfühlungsvermögen, respektvolles Verhalten, größte Sorgfalt im Umgang mit den Äußerungen und Verhaltensweisen der Klienten und ganz besonders durch eine humorvolle, heitere und ermutigende Form des Umgangs mit ihnen, so daß sich selbst die Schwierigsten nach kurzer Zeit öffnen und einbringen konnten. Neben der hohen Fachkompetenz und seinem großen Engagement war seine kreative Vielfalt für die Klienten ein besonderer Gewinn und eine bleibende Erinnerung .... *

 

*das gesamte Schreiben wird Ihnen auf Wunsch gerne zu gesandt

 

 

"Integrative Instrumental work for Singers and Instrumentalists"

Masterclass at the University of Auckland / New Zealand

from 27.02. – 09.03. 2007

 

"My session with Fred Peter was an absolute revelation. He showed me how to approach breathing and public speaking with my whole being, giving me invaluable insights into myself at a deep level. His razor-sharp responses and fiery zeal, leavened with a keen sense of humour, were contagious!"

Dr. Eve de Castro-Robinson

 

"Fred Peter gave a series of stimulating and innovative master classes at the School of Music in Auckland.  He has an engaging personality, making his classes fun for the students while teaching them the most important principles of movement. His enthusiasm for freeing musicians to perform with ease was inspiring for both students and staff and his clear presentation has left us all with much to continue working on."

Rae de Lisle, Lecturer in Piano
University of Auckland  

 

"Fred Peter is one of those unique individuals that captivate any audience immediately. All students - First Year students to Doctoral candidates -  and staff were enthusiastic for Fred’s ‘Integrative Work with Instrumentalists’. Everyone benefited from Fred’s teaching and had a most enjoyable and fun time:  learning whilst having fun, exploring whilst reflecting, sensing whilst experimenting and playing music at ease feeling physically and mentally free to access ones musical choices. Fred’s public talks and workshops had a stimulating atmosphere that united small or large groups. Any individual problems surfacing during his visit Fred dealt with sincerity and compassion. Several months later we still feel the positive effects of this outstanding visit."

Prof. Uwe Grodd

 

“Fred Peter visited the School of Music, University of Auckland in February 2007. During his time at the School Fred worked with individual music students as well as groups. He also gave 2 public talks on matters to do with public performance. Fred's work covers a wide range of issues that play a vital role in music performance including breathing, posture and stage fright. Fred's work is practical, encouraging, enthusiastic and, above all he is an expert practitioner in his field.  The knowledge and wisdom he imparts stem from deep study and understanding of his subject areas. He also demonstrates great empathy for the performing musician.  In summary, Fred Peter has reached that milestone in his career which allows him to draw upon a wide and diverse range of skills related to music performing and to put these all together into an integrated package which is easily understood by practitioner and novice alike.”


Professor Robert Constable, Head School of Music

National Institute of Creative Arts and Industries, University of Auckland